Zeit im Fluge - Fotogipfel Oberstdorf

Fotogipfel 2015 - Making of

Kontakt

Oberstdorf Tourismus GmbH
Fotogipfel Oberstdorf
Prinzregenten-Platz 1
87561 Oberstdorf
Tel. 08322 700 40 05
Fax 08322 700 40 99
Bilder Fotogipfel (4)
Bilder Fotogipfel (4)
F.C. Gundlach / Schirmherr Fotogipfel 2015
F.C. Gundlach / Schirmherr Fotogipfel 2015

Schirmherr F.C. Gundlach

Titel der Ausstellung ZEITLOS

Der Fotograf

Franz Christian Gundlach ist einer der bedeutendsten Modefotografen der frühen Bundesrepublik Deutschland. Sein Werk zeichnet sich aus durch Perfektion im Handwerk, technische Finesse und Inszenierungskunst sowie ein Gefühl für die bildhafte Kommunikation von Mode.

Als epigrammatischer Stil lässt sich seine fotografische Haltung am prägnantesten beschreiben. Reduziert auf das Notwendige, von klarer, übersichtlicher Struktur und am Maßstab präziser Mitteilung orientiert, mischen sich in seinen Bildern emotionale und rationale Elemente zu einer unverwechselbaren Bildsprache. Sinnliche und formale Faktoren halten sich die Waage. Das Gespür des Fotografen für die stofflichen Qualitäten der dargestellten Motive ist ebenso ausgeprägt wie sein Sinn für die bildnerische Konstruktion. Starporträts, Modefotografien, Reportagen und Architekturaufnahmen sind gekennzeichnet von einem Streben nach schlüssigen Bildarchitekturen.

Weitere Informationen finden Sie hier !

OLYMPUS Fotowettbewerb „Timeless“
OLYMPUS Fotowettbewerb „Timeless“
Heinz Teufel copyright Steve Thornton
Heinz Teufel copyright Steve Thornton

OLYMPUS / Outdoor Fotoinstallation

Titel der Ausstellung TIMELESS

Die Olympus Visionaries sind Fotografen aus ganz Europa mit unterschiedlichen Stilrichtungen. Speziell für den 3. Oberstdorfer Fotogipfel 2015 haben sie sich mit dem Thema „Timeless“ auseinandergesetzt.
Diese Arbeiten werden beim diesjährigen Oberstdorfer Fotogipfel erstmalig in einer Outdoor Fotoinstallation gezeigt.

Ausstellungsort um die OLYMPUS GALERIE
Eröffnung: 11. Juni 2015 ab 20:00 Uhr

HEINZ TEUFEL
Titel der Ausstellung Waldgeschichten

– das Leben verlangt den Tod« die ewige Geschichte vom Werden und Vergehen ist eine Botschaft an alle, den Planeten Erde zu bewahren.

Die ausgestellten Fotografien sind in einem ehemaligen
„Hutewald“ entstanden. Uralte Bäume, Eichen
und Buchen wachsen hier seit 1.000 Jahren. Wälder boten den Menschen früher Schutz, Nahrung und Rohstoffe. Sie beflügelten ihre Phantasie; Sagen und Märchen entstanden. Ihre Inhalte prägten das Denken und Fühlen vieler Generationen.

Wälder erhalten aber auch das ökologische Gleichgewicht der Erde. Und wenn Bäume sterben, ernähren sie den Wald und all‘ seine Bewohner.

Ausstellungsort OLYMPUS GALERIE in der Villa Jauss
Eröffnung: 11. Juni 2015 ab 20:00 Uhr

LFP Outdoorinstallation - Zeitsprung - Mit der Dampflok durch Eritrea

Die Strecke gilt als Krönung der damaligen Ingenieurskunst: 30 Tunnel, 35 Brücken und 14 Viadukte. Heute fährt die Eisenbahn eigentlich nicht mehr – zu marode. Doch als Devisenbringer wurde sie reaktiviert.
Kristoffer Finn und Thilo Thielke begaben sich für den STERN auf die abenteuerliche Reise durch das unbekannte Land.

Götz Schleser
Götz Schleser

Götz Schleser

Titel der Ausstellung GEZEITEN

Schlesers Arbeiten geben ungewöhnliche, teils irritierende Einblicke in die Persönlichkeiten der Porträtierten. Damit stehen sie diametral zu jener glattgebügelten Politikerinszenierung auf den Wahlplakaten.

Götz Schleser bricht in seinen Porträts die Muster üblicher Politik-Inszenierungen auf . Er selbst spricht davon, das „andere Gesicht“ einfangen zu wollen. Momente, in denen die Kontrolle ausgesetzt ist und die uns die politischen Supermänner und -frauen wieder ein Stück näher bringen.

Instinktiv nutzt Schleser jenen Augenblick abseits des Kameralächelns, um sein Bild zu machen. Dabei beherrscht er ein breites Repertoire fotografischer Mittel, wenn er extreme Close-Ups schafft oder die verfügbare Architektur in seine Porträts einbezieht.

Weitere Informationen finden Sie hier !

Prof. Rolf Nobel
Prof. Rolf Nobel
David Carreno Hansen
David Carreno Hansen
Dorthe Peperkorn
Dorthe Peperkorn

Prof. Rolf Nobel

Titel der Ausstellung JUGENDSTIL ZEIT

Prof. Rolf Nobel wurde 1950 in Hamburg geboren. Seit 1979 arbeitet er als freier Fotojournalist für viele der bedeutenden Zeitschriften in Deutschland.

Wir zeigen Arbeiten von Studenten der Hochschule Hannover unter Leitung von Prof. Rolf Nobel. Er ist für seine zahlreichen Reportagen für die Magazine Geo, den stern, das Zeitmagazin und mare bekannt geworden.

Weitere Informationen finden Sie hier !

Freizeit - JUGENDSTIL Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Hochschule Hannover von David Carreno Hansen

Das wachsende Maß an Freizeit wurde in der Gesellschaft mit der Erwartung auf mehr Chancen verbunden, sich von Arbeit und Alltag zu erholen. Wird diese Zeit heute als Erholung wahrgenommen? Wie sieht diese Erholung aus?

„White Traces“ und „Dicke Berta“ - zwei Fotoserien von Dorthe Peperkorn in Zusammenarbeit mit EVA, der Schule für Fotografie// Hamburg

„Zeit“ spielte in vielerlei Hinsicht eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Fotoserien „White Traces“ und „Dicke Berta“.
„White Traces“ war gewissermaßen eine Zeitreise auf den weißen Spuren der Insel Rügen. Die Langzeitbelichtungen heben die Motive aus dem zeitlichen Kontext und schaffen eine Atmosphäre der Konzentration und Ruhe.

Jonathan Besler
Jonathan Besler
Jonathan Besler
Jonathan Besler

Jonathan Besler

Titel der Ausstellung „DREAMSCAPES
- Das Allgäu in einem besonderen Licht“

Beslers Fotos und Filme zeigen die Landschaften seiner Heimat, dem Allgäu, in besonderen Stimmungen während aller möglichen Tages- und Nachtzeiten.

Jonathan Besler wurde 1992 in Sonthofen im Allgäu geboren und machte dort im Jahr 2011 sein Abitur. Während seines Mediendesignstudiums an der DHBW Ravensburg brachte er sich selbst die Fotografie bei und startete seine Fotoseite „Jonathan Besler Photo“ auf Facebook, die mittlerweile zur größten Deutschen Landschaftsfotografie-Seite gewachsen ist.

2012 veröffentlichte er seinen zweiten Zeitrafferfilm „Dreamscapes“, der vom Videoportal Vimeo als Staff-Pick ausgezeichnet wurde und bisher über 420.000 mal angesehen wurde. Dieser Erfolg führte zu zahlreichen Veröffentlichtungen in bekannten Zeitungen, wie dem Stern, der Huffington Post und der Augsburger Allgemeinen. Der Film zeigt auf spektakuläre Weise die Berge und Landschaften des Allgäus in einer Bewegung, die das menschliche Auge so nicht wahrnimmt. Nach seinem Studium hat Besler seit November 2014 seine eigene Galerie in Bad Hindelang im Allgäu und konzentriert sich voll auf die Landschaftsfotografie.

Weitere Informationen finden Sie hier !

BFF
BFF
Oliviero Toscani
Oliviero Toscani

BFF / Outdoor Fotoinstallation

Titel der Ausstellung: ZEITREISE

Der BFF Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter ist seit 45 Jahren das unbestrittene Markenzeichen in Deutschland für professionelle Fotografie auf höchstem Niveau. Der BFF schafft es, Visionen in die Praxis umzusetzen und dadurch ein hohes Zukunftspotenzial zu entwickeln.

Eine Zeitreise durch die Deutsche Fotografie in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband freier Fotografen und Filmgestalter e.V. Dieser Berufsverband ist ein Zusammenschluss der Top Fotografen in Deutschland.

LFP Outdoorinstallation ZEITREISE mit Oliviero Toscani, BFF und Andy Warhol

Bekannt geworden ist Oliviero Toscani durch die Benetton-Werbekampagnen. Er ist einer der renommiertesten Fotografen weltweit und Ehrenmitglied im Berufsverband freier Fotografen und Filmgestalter e.V.

Kommen sie mit auf eine Zeitreise durch die Deutsche Fotografie in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband freier Fotografen und Filmgestalter e.V.

Weitere Informationen finden Sie hier !

Barbara Dombrowski
Barbara Dombrowski

Tropic Ice, places of climate change in dialog

Austellungsort: Panoramaweg am Nebelhorn, Station Höfatsblick

Worum geht es in diesem Projekt?
Grönland und der Amazonasregenwald zählen zu einem der Kippunkte im Klimasystem, die bei einer weiteren Erderwärmung in einen nicht mehr umkehrbaren Prozess treiben werden.

Frau Dombrowski arbeitet seit 4 Jahren an einem Buch- und Ausstellungsprojekt über Mensch und Natur in Ostgrönland und dem Amazonasgebiet in Ecuador im Kontext des Klimawandels. In beiden Gegenden hat sie Menschen in ihren Gemeinden beobachtet, hat an ihrem Leben teilgenommen, sie und die sie umgebende Natur portraitiert.

Durch Ihre Aufenthalte ist der Wunsch in gereift die beiden Extreme in einer Ausstellungsinstallation vor Ort zu konfrontieren. Deshalb habe sie sich im Sommer 2013 entschieden mit großformatigen Bildern zurückzukehren.
Indem sie die Bilder dort gezeigt hat, wo sie, sie fotografiert hat und an dem jeweils anderen Ort, hat sie sie vollkommen neu in die Landschaft integriert und
damit baut sie eine Brücke zwischen den beiden Kulturen.

Film zum Projekt !

Lala Aufsberg
Lala Aufsberg
Kees van Surksum
Kees van Surksum

Lala Aufsberg & Kees van Surksum

Titel der Ausstellung: Zeitsprung Allgäu

Das Allgäu der Lala Aufsberg „revisisted“
Mitte des 20. Jahrhunderts hat die Sonthofener Fotografenmeisterin Lala Aufsberg ihre Heimat in ca. 13.000 Schwarz/Weiß-Bildern dokumentiert.

Sie zeigen das Leben der Allgäuer in ihrem Alltag und in allen seiner Facetten. Damit hat sie ein einzigartiges Zeitdokument geschaffen.

Bilder, die Sehnsucht nach „der guten alten Zeit“ wecken und bis heute das (positive) Klischeebild des Allgäus transportieren.

Weitere Informationen über Lala Aufsberg!

Fasziniert von dieser Reichweite der Aufsberg-Bilder, erlebt der niederländische Fotograf Kees van Surksum seit über 6 Jahre die Region als Zugereister mit neuen Augen und in einer anderen Epoche zugleich.

Mit seiner Bildserie „Zeitsprung Allgäu“ macht er im zeitlichen und fotografischen Sinne einen Sprung in der Zeit.

Dabei entdeckte er eine Wirklichkeit jenseits der (touristischen) Klischees, die zeigt, wie die Zeit und die Entwicklungen in der Welt auch in das alltägliche Allgäu ihren Einfluss haben und was trotzdem erhalten blieb.

Weitere Inforamtionen über Kees van Surksum!

Im Foyer des Oberstdorfhauses entsteht eine spannende Auseinandersetzung zwischen dem Blick der Urallgäuerin Lala Aufsberg und den Betrachtungen durch fremden Augen, die deutlich machen, wie sehr sich das Allgäuer Leben in einem halben Jahrhundert verändert hat.

Michael Berger
Michael Berger

Michael Andreas Berger

Titel der Ausstellung "Lifting"

Frische Bergluft, unberührte Natur, das Knirschen des Schnees unter den Füßen, ein endloser Blick bis zum Horizont, eisige Pisten, endlose Staus, lange Liftschlangen, teure Skipässe, extreme Wettersituationen und Lawinen.
Das sind die Schönheiten und die Kehrseiten der Bergwelt. Zwischen diesen Kontroversen arbeiten Menschen, die uns als Touristen, Skifahrer, Snowboarder oder Wanderer kennen - Liftangestellte.

Sie sind das Zahnrad in einem komplexen Zusammenspiel von Seilbahnen, Wettersituationen und Bergbegeisterten. Ohne sie wäre es kaum möglich, an die schönsten Flecken in den Bergen zu gelangen. Die Liftangestellten sorgen für gut präparierte Pisten, zufriedene Gäste, funktionierende Liftanlagen und
gewähren die Sicherheit, die einen Tag am Berg zu einem
unvergesslichen Erlebnis machen.

In der Porträtserie "Lifting" wird diesen Menschen »ein Gesicht« gegeben.
Durch eine Vielzahl von Porträts von Liftangestellten aus
unterschiedlichen Gebirgsregionen werden deren Aufgabengebiete und
vielseitige Charaktere für Jedermann greifbar gemacht.

Weitere Informationen finden Sie hier